info@farmworker.de

Fachtagung für Schweinehalter am Fr 3.11.17 von 10.00 bis 15.30 Uhr

am Freitag, 3. November in Seligweiler

Die diesjährige Fachtagung für Schweinehalter findet am Freitag, den 3. November 2017 von 10 bis 15:30 Uhr im Rasthof Seligweiler bei Ulm statt.

Die Zukunft der Schweineproduktion

Eröffnet wird die Fachtagung mit einem Vortrag von Gunnar Röhwäder, Manager Landwirtschaft bei der Firma Tönnies, dem größten Schweineschlachter in Deutschland. Der Titel seines Vortrages lautet: „Zukunftsperspektiven der Schweineproduktion in Süddeutschland aus Sicht der Firma Tönnies“. Die Schweineproduktion in Baden-Württemberg ist seit Jahren rückläufig. Nicht einmal mehr jedes zweite in Baden-Württemberg verzehrte Schwein wird im Ländle geboren, gemästet und geschlachtet, die Region, aus der vormals die Mastregionen Europas mit Ferkeln versorgt wurden, ist gerade selbst auf dem Weg zur Zuschussregion. Damit steht die Schweinehaltung in Baden-Württemberg vor großen Umstrukturierungen, dennoch hat die Firma Tönnies seit dem Kauf des Schlachthofes in Kempten auch die südwestdeutsche Schweineproduktion im Focus.

Stall- und Tränkewasser-Hygiene

Im zweiten Vortrag des Vormittags beschäftigt sich Ursula Wuttge mit dem Thema „Hygiene im Schweinestall“. Wuttge ist Gründerin und Geschäftsführerin der Firma FarmWorker, die sich als Dienstleistungsunternehmen auf die Reinigung und Desinfektion von Ställen spezialisiert hat. Neben allgemeinen Hinweisen zur Reinigung und Desinfektion von Ställen bildet die Tränkewasserhygiene einen zweiten Schwerpunkt. So ist unbestritten, dass eine ausreichende und hygienisch einwandfreie Tränkewasserversorgung enorm wichtig ist. Wuttge stellt ein neues Verfahren vor, wie diese überprüft werden kann.

Fachtagung für Schweinehalter: Zukunft, Hygiene, Haltung, Tierwohl

 

Haltungssysteme für mehr Tierwohl

Den Nachmittagsteil eröffnet Hansjörg Schrade, Leiter des Bildungs- und Wissenszentrums Schweinehaltung, Schweinezucht  in Boxberg. Unter dem Titel „Haltungssysteme für mehr Tierwohl“ gibt Schrade einen Überblick über Tierschutzinitiativen und Labels. Ausgehend vom Tierwohl zeigt er Umsetzungsmöglichkeiten beim Stallbau auf. Ein weiterer Ansatz für mehr Tierwohl ist ausreichendes und insbesondere das richtige  Beschäftigungsmaterial, für die Schweine wie auch für den Betrieb. Die Betrachtung der Kosten- und Erlösseite dürfen im Vortrag ebenfalls nicht fehlen.

Haltungssysteme mit mehr Tierwohl

Abgerundet wird die Fachtagung Schweinehaltung durch den Praktikerbericht von Mathias Mayer aus Laichingen-Suppingen. Mayer betreibt auf seinem Betrieb Ferkelerzeugung und Schweinemast, außerdem ist er in der Direktvermarktung, unter anderem auch von Eiern, aktiv. Sein Vortrag lautet „Haltungssysteme mit mehr Tierwohl“. Herr Mayer hat in den vergangenen Jahren in verschiedenen Bereichen in Haltungssysteme mit mehr Tierwohl investiert. Im Vortrag stellt er die Beweggründe sowie seine Erfahrungen im Bau und Betrieb vor.

Die Teilnahme an der Fachtagung Schweinehaltung ist kostenfrei.

Veranstalter sind die

  • Landratsämter Alb-Donau-Kreis und Heidenheim
  • die Vereine für landwirtschaftliche Fachbildung Alb-Donau-Ulm und Heidenheim
  • die Kreisbauernverbände Ulm-Ehingen und Heidenheim
  • sowie der Erzeugerring Ulm-Göppingen-Heidenheim.

Voriger Beitrag

Nächster Beitrag