info@farmworker.de

„Hygiene im Stall – genau mein Fall “ – ein Interview von Ursula Wuttge

Erschienen in der Fachzeitschrift „Der Landwirt“ 2018

Ein Interview mit Frau Ursula Wuttge zu Ihren Erfahrungen im Bereich Stallhygiene in Tierstallungen.

Lassen auch Milch- und Rindviehbetriebe ihre Ställe reinigen?

Ja, klar. Auch Rindviehhalter haben erkannt, dass Hygiene eine wesentliche Rolle beim Betriebserfolg spielt. Auch nach den jüngsten Ausbrüchen von BHV1, TBC und Salmonellen sind wir mit unseren Sanierungskonzepten immer mehr gefragt. In Zusammenarbeit mit dem Tierarzt erarbeiten wir individuelle Präventionskonzepte.

Wie hat sich die Hygiene im Stall verändert?

Meine Kunden achten sehr genau auf die Hygiene im Stall und buchen entweder unsere Dienstleistung für die Stallreinigung und Desinfektion oder reinigen selbst.

Dann informieren sie sich intensiv über unsere Produkte, unsere Technik und vor allem – seit neuestem – über die Tränkewasser-Reinigung mit unserem Harsonic Ultraschallgerät. Interessant ist auch, dass sich der moderne Milchviehhalter mittlerweile Gedanken über die Tränkewasserhygiene macht und wir unsere Erfahrung einbringen können.

Was tragen Ihre FarmWorker dazu bei?

Ich biete mit meinem 20-köpfigen Team seit 16 Jahren verschiedene Bausteine für Groß- und Kleinbetriebe an. Angefangen haben wir mit der Dienstleistung Stallreinigung und Desinfektion. Wir entlasten den Landwirt von Routinearbeit und beraten ihn zu langfristigen Hygienekonzepten. Natürlich springen wir auch im Notfall ein. Unsere Schwerpunkte liegen in der Prävention, um die Tiergesundheit und das Tierwohl zu fördern und in problemorientierten Hygienemaßnahmen, die wir z. B. bei Salmonellen oder PRRS schnell und zuverlässig durchführen. Wir arbeiten immer Hand in Hand mit der Veterinärbehörde und dem Tierarzt.

Wer macht heute diese schwere Arbeit?

Ich bin stolz auf mein Team aus vielen Nationalitäten. Gute Bezahlung, Sonderzuschläge und gute Unterbringung sind bei uns selbstverständlich. Einfacher und sicher wird die harte Arbeit mit guter Schutzkleidung, Profi-Hochdruckreinigern und einer modernen Fahrzeugflotte.

Wie entwickelt sich die Branche?

Die meisten Landwirte begrüßen die Digitalisierung in der Landwirtschaft. Sie holt den Verbraucher näher an den Hof, der sich immer mehr Infos zum Produkt und zur Herkunft wünscht. Denn aufgeklärt genießt man besser. Vielleicht will er sogar bald per Webcam in der Stall schauen und sein Feedback geben. Gern helfe ich dabei, Vorzeigebetriebe auf meinen Kanälen vorzustellen, Verbraucher aufzuklären und Krisen vorzubeugen oder einzuordnen.

Was bedeutet die Digitalisierung?

Sie schafft mehr Transparenz für den Verbraucher und Chancen für die Direktvermarktung der Erzeuger. Wir erhoffen uns, dass sich damit die Bürokratie reduziert.

Es ist mein Anliegen, mein Wissen rund um die Stallhygiene aus Schulungen und Fachvorträgen stärker online zu teilen. Es bietet sich an, die Produkte, die wir selbst nutzen, auch selbst zu verkaufen. So bekommt der Landwirt alles aus einer Hand. Beratung, Anwenderbeispiele, Anleitungen und Verbesserungsvorschläge gebe ich jederzeit gern.

Welche Herausforderungen auf uns zukommen z. B. durch die EU, die staatlichen Tierwohllabel, die nächste Tierseuche – reden wir darüber.

 

Ihre Ursula Wuttge

Voriger Beitrag

Nächster Beitrag